Bandid Sash Quest

Erfordert: – / Für: Alle Klassen

Empfohlenes Quest-Level: 10-15
Notwendige Quest-Klasse: Keine
Notwendige Quest-Rasse: Keine
Startort: Süd-Qenos
Author: Sothi

für die Level 10 bis 15

Dies ist wohl einer der lohnensten Questen in dieser Level Range. Nicht nur, weil die Mobs in dem Level Bereich noch EXPs und super Loot geben – nein, auch die Belohnung kann sich rein finanziell wirklich sehen lassen.

Aller Anfang ist die Paladin Gilde in Qenos, genannt Order of Thunder. Dort gibts einen Typ namens Chesgard, der händeringend Leute sucht, die draußen auf den Straßen mal für Ordnung sorgen. Diese werden nämlich von Banditen belagert, die so manch einen Reisenden ins Grab gebracht haben. Als Beweis für einen getötigen Banditen möchte er eine Bandit Sash, die die Banditen Leichen öfter mal als Loot dabei haben.

Als wagemutige Abenteurer suchen wir also nach diesem Abschaum und werden in den Karanas Gegenden weiträumig fündig: Läuft man z. B. in West Karanas an der Straße entlang, trifft man unweigerlich auf die Banditen. Ein ganzes Camp davon gibts z. B. auch in Nord Karanas (hier heißen sie Raiders) oder in Süd Karanas direkt am Fluss. East Karanas bietet die Wegelagerer auch – wenn man den Berg Richtung Highpass Hold hochläuft, sollte man mal einen Blick in die Wachhütten riskieren.

Wie bereits erwähnt lassen diese Banditen ab und zu mal eine dieser roten Bandid Sashes fallen. Die Teile sind no drop und müssen direkt bei Chesgard abgegeben werden. Als Belohnung erhält man neben dem Faction Hit und der EXPs eine nette Bronze Waffe, die rund 2 pp einbringt. Außerdem haben die Banditen selbst auch sehr oft Bronze Waffen dabei – das heißt man verdient sich grade als Newbie wirklich ne goldene Nase. Allerdings Vorsicht: Ganz einfach sind die Banditen nicht zu besiegen. Ihr Level dürfte so um Level 10 herum liegen und besonders deren Magier sind in der Lage, selbst einen Level 18 Mann ganz schön in Schwierigkeiten zu bringen.

Autor:

Trackback: Trackback-URL Themengebiet:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben